Fronleichnam

    Fronleichnam

    Fronleichnam – Hochfest des Leibes und Blutes Christi

    “Wer Fronleichnam nicht kennt, der könnte am zweiten Donnerstag nach Pfingsten verwundert aus dem Fenster schauen, wenn eine Schar von Gläubigen singend und betend an seinem Haus vorbeizieht. Fronleichnam, im Kirchenkalender offiziell “Hochfest des Leibes und Blutes Christi” genannt, ist einer der volkstümlichsten und buntesten Feiertage im Kirchenjahr” (= das Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland zum Hochfest Fronleichnam – www.katholisch.de ).

    Unser Glaube ist keine brotlose Kunst

    Brot und Wein sind Zeichen dafür, dass Christus bleibend in unserer Kirche gegenwärtig ist. Brot und Wein nähren den Glauben und stärken die Gemeinschaft. Wer sich einreiht und Christus in Form des Brotes folgt, kann dies erfahren.

    Zehn Tage nach Pfingsten feiern in vielen Gemeinden die Christen das Fest Fronleichnam. Es ist ein Hochfest im Kirchenjahr. Das Fest hat die Verehrung des Altarssakramentes zum Inhalt, der Gegenwart Jesu Christi in der Eucharistie.

    Die Feier und der Empfang der Eucharistie ist die sinnstiftende Mitte dieses Festes. Anschließend gehen die Gläubigen in einer Prozession mit dem Allerheiligsten als „pilgerndes Gottesvolk” durch die Straßen.

    An mehreren Stationen wird das Evangelium verkündet und es werden Fürbitten, Gebete und Lieder vorgetragen. Der Eucharistische Segen wird in alle vier Himmelsrichtungen gespendet. Die Prozession endet in der jeweiligen Pfarrkirche mit dem feierlichen Schlusssegen.

    Mehr zu Fronleichnam siehe u.a. folgende Links:

    Katholisch.de – das Internetportal der katholischen Kirche Deutschland:

    http://www.katholisch.de/glaube/unser-kirchenjahr/der-himmel-unterwegs

    Wikipedia:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fronleichnam