Eucharistie

Die Eucharistie

ist das vergegenwärtigende Gedächtnis des Heilswirkens Gottes in Jesus Christus und darin ein Vorgeschmack künftigen Heils. Sie ist Mittel- und Höhepunkt des Lebens der Kirche. Die heilige Eucharistie knüpft an das letzte Abendmahl Jesu an:

Als es Abend wurde, kam Jesus mit den Zwölf. (…) Während des Mahls nahm er das Brot und sprach den Lobpreis; dann brach er das Brot, reichte es ihnen und sagte: Nehmt, das ist mein Leib. Dann nahm er den Kelch, sprach das Dankgebet, reichte ihn den Jüngern und sie tranken alle daraus. Und er sagte zu ihnen: Das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird. Amen, ich sage euch: Ich werde nicht mehr von der Frucht des Weinstocks trinken bis zu dem Tag, an dem ich von neuem davon trinke im Reich Gottes. (Markus 14,17-25)

Leonardo da Vinci: Das letzte Abendmahl (aus Wikipedia – Gemeinfrei)

In der Kommunion empfangen der Priester und die mitfeiernden Gläubigen die eucharistischen Gaben, Leib und Blut Christi. Wer die Eucharistie in der Kommunion empfängt, wird enger mit Christus vereint und dadurch vereint ihn Christus mit allen Gläubigen zu einem einzigen Leib: zur Kirche.

Traditionsgemäß findet die Erstkommunionsfeier am ersten Sonntag nach Ostern, dem “Weißen Sonntag” statt.

Ostern war lange Zeit der einzige Tauftermin im Jahr. Hier begann das neue Leben. Die zu Ostern Getauften trugen eine ganze Woche lang ihre weißen Taufgewänder, die sie erst am ersten Sonntag danach wieder ablegten – deshalb also der Weiße Sonntag, an dem viele Gemeinden die Erstkommunion der Kinder feiern.

In der Erstkommunion erfahren Kinder die einladende Gemeinschaft mit Gott. Sie werden in die Mahlgemeinschaft mit Gott und der Gemeinde aufgenommen.

In der Regel gehen Kinder in der dritten Klasse, also mit ca. neun Jahren zur Erstkommunion. In kleinen Gruppen in den Gemeinden bereiten sich die Mädchen und Jungen gemeinsam mit einem Gruppenleiter oder einer Gruppenleiterin auf den Tag der Erstkommunion vor. Sie beschäftigen sich u.a. mit der Frage, was Gott ihnen bedeutet, mit ihrer eigenen Taufe, dem Wirken Jesu und dem Aufbau der Messe.

Mehr zur Kommunion siehe auch: Kommunion

Nach oben