Unser Pfarrbrief für September/ Oktober

Pfarrbrief August 2018
Unser Pfarrbrief für August/ September
5. August 2018
Unser Pfarrbrief für Oktober/ November
14. Oktober 2018
Unser Pfarrbrief für September/ Oktober

Liebe Mitchristen,

In diesen Tagen begehen wir das 900jährige Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes "Breyell" (damals Breidele).


Breyell gehörte damals zum Herzogtum Jülich und wurde vermutlich erstmalig urkundlich am 30. September 1118 erwähnt, als Graf Gerhard I. von Kessel dem von ihm gegründeten Kllegialstift zu Wassenberg einen Hof in "Breidele" schenkte (vergl. Artikel wikipedia).


Die Herkunft des Namn "Breyell" geht ursprünglich auf das keltische Wort "Britogilium" (leuchtendes Gewässer) zurück. Ab dem vierten Jahrhundert wurde der Name zu Breidelo (großer Wald), später dann zu Breidele, Breiel und dann letztlich Breyell (vergl. Artikel wikipedia).


Viele hundert Jahre sind sei dem vergangen. Blicken wir in Achtung und Ehrfurcht auf die vielen Generationen, die hier gelebt haben. Es waren Menschen, die sich mit einer Hoffnung nach glingendem Leben ansiedelten, Menschen, die ihr Leben mit ihrem Schöpfergott bewältigten.


So schauen wir in Dankbarkeit auf 900 Jahre zrück, die uns daran erinnern, dass bereits viele Menschengeschlechter vor uns gelebt haben. Mit ihnen sind wir im Glauben bis heute und auch in deie Zukunft hinein verbunden, denn sie haben unseren christlichen Glauben von Generation zu Generation weitergeschenkt.


So dürfen wir am Samstag, dem 29. September 2018, um 17.15 Uhr in der Pfarrkirche St. Lambertus im Pontifikalamt mit unserem Diösesanbischof, Dr. Helmut Dieser, Gott Dank sagen für den Ort, in dem wir unser Leben gestalten können. HIerzu sind Sie recht herzlich eingeladen.


An diesem Tag und auch am eigentlichen Jubiläumstag, Sonntag, den 30. September 2018, findet ein Festwochenende rund um den Alten Lambert und St. Lambertus im Zentrum von Breyell statt.


Ich wünsche allen ein gelungenes Jubelfest, an dem wir uns an unsere Herkunft und unsere. Wurzeln erinnern dürfen.



Mit herzlichen Grüßen

Ihr Pastor

Günter Puts, Pfr.


zum Pfarrbrief