Unser Pfarrbrief für November/ Dezember

Unser Pfarrbrief für Oktober/ November
14. Oktober 2018
Unser Pfarrbrief für Dezember/ Januar ’19
7. Dezember 2018
Unser Pfarrbrief für November/ Dezember

Liebe Mitchristen,

der Monat November gilt in unseren Breitengraden weithin als „Totenmonat“. Er wird am 1. und 2. November mit den katholischen Feiertagen „Allerheiligen und Allerseelen“ eröffnet, es schließen sich der Totensonntag (der Gedenktag für die Verstorbenen in der Evangelischen Kirche, es ist der letzte Sonntag im Kirchenjahr vor dem 1. Advent, in diesem Jahr der 25. November) sowie der Volkstrauertag, der zwei Wochen vor dem 1. Advent begangen wird (in diesem Jahr am 18. November).


Alle Tage haben eines gemeinsam: Sie verbinden uns in besonderer Weise mit den Menschen, die mit uns gelebt haben, jedoch bereits verstorben sind.


Als Christen leben wir als „Ebenbilder Gottes“ mit der Hoffnung, dass mit dem Tod nicht alles zuende ist, sondern dass uns ein größeres Leben in der Herrlichkeit Gottes verheißen ist.


So verlieren wir mit dem Tod nicht unseren Wert und unsere Würde als Person. Deshalb ist ein besonderes Zeichen von menschlicher Kultur, wenn uns eine würdevolle Bestattung unserer Verstorben am Herzen liegt.


„So ist die Bestattungskultur einer Gesellschaft ein Ausdruck von Humanismus und des Umgangs auch mit den Lebenden“ (vgl. Ausgabe der Deutschen Bischofskonferenz Nr. 97 vom 1. November 2011 über die Katholische Bestattungskultur, S 5).


Wir möchten Ihnen in diesem Novemberpfarrbrief einige Informationen und Handreichungen zukommen lassen, die Sie über die Möglichkeiten einer würdevollen Bestattung und den möglichen Ablauf in den Pfarrgemeinden unserer Weggemeinschaft - St. Anna, Schaag und St. Lambertus, Breyell bzw. der Pfarrvikarie St. Peter und Paul, Leutherheide - informieren.


Diese Informationen über Terminierung und Möglichkeiten bei Bestattungen und Trauerfeiern können bei einem Sterbefall eine kleine Hilfe und Orientierung sein.
Die Informationen hierzu finden Sie in diesem Pfarrbrief auf den Seiten 14 - 17.



Mit herzlichen Grüßen

Ihr Pastor

Günter Puts, Pfr.


zum Pfarrbrief