Unser Pfarrbrief für Februar/März 2019

Unser Pfarrbrief für Januar/Februar 2019
23. Januar 2019
Unser Pfarrbrief für März/April
19. März 2019
Unser Pfarrbrief für Februar/März 2019

Liebe Mistchristen,

die Welt steht Kopf, so kann man doppeldeutig sagen, wenn wir in diesen Tagen auf das närrische Treiben in unserer Umgebung schauen. Doch lässt sich dies sicherlich auch für unser alltägliches Umfeld sagen: Wetterkapriolen, immer neue Forderungen im Alltag an Staat, Kirche und Gesellschaft: was früher selbstverständlich war, scheint heute schon lange „out“ zu sein. Und häufig geht der Respekt vor dem, was vielen Menschen wertvoll und wichtig ist, verloren.

Modern muss der Mensch des 21. Jahrhunderts sein, flexibel und jedem neuen Trend wohlwollend zugeneigt. Doch manchmal wissen wir gar nicht mehr, welche Werte in unserem Leben überhaupt noch zählen.

Doch eines folgt ganz sicher und wird in den nächsten Jahren zumindest nicht abgeschafft: nach dem Trubel des Karnevals folgt ganz sicher der Aschermittwoch, gemäß dem Karnevalsschlager von Jupp Schmitz „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“, und es beginnt die Fastenzeit.

Vierzig Tage sind wir eingeladen, uns auf das höchste Fest im Kirchenjahr, auf Ostern vorzubereiten. Dabei hilft uns die Trias von „Fasten, Gebet und Werke der Nächstenliebe“ dabei, uns neu auf das Wesentliche unseres Christseins zu besinnen und unsere Beziehung zu Gott neu auszurichten.

Nutzen wir diese Chance, Gott und unserem Nächsten, aber auch uns selbst wieder näher zu kommen. Erkennen wir – vielleicht wieder neu – was wichtig und was eher unwichtig für unser Leben ist. Lassen wir uns nicht von jedem oft verführerisch angepriesenen „Trend“ einnehmen. Vielmehr lassen wir uns wieder zu Bewusstsein kommen, was für unser Miteinander, aber auch für unser eigenes Leben wertvoll ist.

Nehmen wir uns einmal bewusst in den kommenden Tagen der Fastenzeit etwas vor, auf das wir verzichten möchten. Öffnen wir unseren Blick für das, was unser Leben stärkt. Nutzen wir die Zeit zum Gebet, zur Lektüre der Heiligen Schrift, zu guten Werken.

Ich wünsche Ihnen eine Sie stärkende Fastenzeit.

Mit besten Wünschen
Ihr Pastor Günter Puts

Pfb. 2 17.02. – 16.03.2019 Bilder Klein