Kirchenchor St. Lambertus Breyell

Sing mit uns – im Kirchenchor

Wir freuen uns, dass Sie sich für unseren Chor und die Kirchenmusik an St. Lambertus Breyell interessieren und hoffen, dass Sie sich für eine Mitgliedschaft in unserer Chorgemeinschaft entscheiden. 35 Sängerinnen und Sänger pflegen z. Z. das schöne Hobby des Singens im Kirchenchor an St. Lambertus Breyell.

Im Laufe eines Jahres werden Liedsätze, neues geistliches Liedgut und Messen aufgefrischt, verfeinert oder neu einstudiert und anspruchsvolle Werke für Konzerte erarbeitet.

Spaß am Gesang und am geselligen Miteinander reicht aus, um uns im Kirchenchor zu unterstützen, da unser Chorleiter Achim Bruns es immer wieder versteht, selbst schwierige Gesangsstellen mit dem Chor zu erarbeiten.
Eine gesangliche Vorausbildung ist nicht nötig, da unser Chorleiter den Chor auch mit Stimmbildung schult.
Notenkenntnisse erleichtern den Einstieg, sind aber keine Bedingung.

Wenn wir Sie neugierig gemacht haben, freuen wir uns auf Ihren Besuch bei unseren Chorproben dienstags von 20.00 – 22.00 Uhr im Regenbogensaal in Breyell.

Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch zur Verfügung:

Achim Bruns (Chorleiter): Tel: 02153 / 73 93 34 / Email: Achim Bruns
Marion Bruns (1. Vorsitzende)

Kirchenchor Termine 2021

WannFesttagProgramm
12.09.Kevelaer WallfahrtR. Führer Messe C-Dur
19.09.PatroziniumSchubert Messe G-Dur
26.09.KommunionNeue geistliche Lieder
01.11.AllerheiligenR. Führer Messe C-Dur
21.11.Cäcilienfest 
25.12.WeihnachtenHaydn Missa brevis F-Dur
Kirchenchorvorstand

Unser Vorstand:

Marion Bruns (1. Vorsitzende)
Elkje Schraven (2. Vorsitzende)
Josef Pohl (Schriftführer)
Friederike Neuhaus (Kassiererin)
Rene Rievers und Rosemarie Kiwitt (Notenwarte).

Seit Januar 2005 ist Achim Bruns jetzt Chorleiter in St. Lambertus. Da er gleichzeitig auch als Kirchenmusiker und Chorleiter in Kaldenkirchen tätig ist, werden nunmehr alle Termine und Aktivitäten so arrangiert, dass er seinen Aufgaben in beiden Pfarreien gerecht werden kann.
Bei verschiedenen musikalischen Projekten, an denen Sängerinnen und Sänger auf Anregung des gemeinsamen Chorleiters pfarrübergreifend aktiv geworden sind, hat sich schon gezeigt, dass diese Doppelfunktion auch Vorteile mit sich bringen kann.

“Ein deutsches Requiem” von J. Brahms
“Ein deutsches Requiem” von J. Brahms
"Die Schöpfung" von J. Haydn
"Die Schöpfung" von J. Haydn

Einige Konzerte sind
auch als CD-Mitschnitt
erhältlich.

So konnten auch größere Projekte wie u.a. “Ein deutsches Requiem” von Johannes Brahms (2012) und “Die Schöpfung” von Joseph Haydn (2018) mit dem Orchester der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg aufgeführt werden.
Am 31.12.2018 und am 26.07.2020 nahm der Chor bei der Liveübertragung der Heiligen Messe im WDR 5 teil.
Mittlerweile proben wir wieder fast ganz normal und bereiten uns auf die noch anstehenden Hochfeste bis Weihnachten vor.

"Die Schöpfung" von J. Haydn
"Die Schöpfung" von J. Haydn

Die Geschichte des Kirchenchores

Der kirchliche Chorgesang in Breyell weist jahrhundertealte Tradition auf. Bereits kurz nach 1700 gab es einen Kirchengesangverein „Cäcilia“, der sowohl in der Kirche, als auch bei weltlichen Veranstaltungen auftrat. In Mönchengladbach wurde im Jahre 1878 der Beschluss gefasst, dass ein Kirchenchor nicht bei weltlichen Veranstaltungen auftreten solle. Es wird vermutet, dass das Jahr 1878 das Gründungsjahr des Pfarr-Cäcilien-Vereins“Gregorius“ Breyell war.

Die Fahne ist das älteste nachweisliche Dokument des jetzigen Kirchenchores „St. Lambertus Breyell“. Die noch erhaltene Vereinschronik beginnt erst mit dem Jahre 1920. Leider ist es daher nicht möglich die Namen der Gründer zu benennen.

In den frühen Jahren des Chores wurden die Vereinsübungen (Proben) sehr ernst genommen, da für unentschuldigtes Fehlen und Zuspätkommen Strafgelder gezahlt werden mussten. 1924 sang man zum ersten Mal zusammen mit der Gesangsabteilung der Jungfrauenkongregation. Der Chor beteiligte sich unter anderem an Pontifikalämtern, einer Aufführung des geistlichen Festspiels „Die Heilige Elisabeth“, gestaltete Familienfeiern, Kaffeevisiten und Ausflüge z.B. 1929 nach Moselkern. Kevelaerprozessionen, Bischofsbesuche und Firmfeierlichkeiten wurden in den 1930-er Jahren mit Gesang bereichert. 1934 wurden erstmals zwei Damen aus dem Damenchor zu den Besprechungen zugelassen, bei denen es z.B. um die Einweihungsfeierlichkeiten der neuen Orgel ging. An dieser Stelle ist erwähnenswert, dass bis 1915 die Damen auf der Orgelbühne durch einen Vorhang von den Herren getrennt wurden.

Durch den Krieg war der Chor zeitweise zusammengeschmolzen. Aber schon 1945 sang man zum Priesterjubiläum des Dechanten Hermann-Josef Nordhoff die „mehrstimmige Messe mit Orgel“ von Wöss.
Familienabende, Ausflüge z.B. zu einem Konzert des Aachener Domchores in der Festhalle Viersen , Orgelweihe und Abende mit Gastchören standen auf dem Chorprogramm der 1940-er Jahre.
In den 1950 er Jahren beteiligte sich der Chor an den Feierlichkeiten zur Einweihung des Kindergartens. Ein Kinderchor wurde gegründet und zu allen „kirchlichen“ Terminen zu denen die verschiedensten Messen, Choräle, Lieder und Motetten einstudiert wurden, kam auch das gesellige Beisammensein im Chor nie zu kurz. Ein Höhepunkt war 1958 die Jubiläumsfeier zum 80-jährigen Bestehen des Chores.
In den 1960-er Jahren erfreute man die Kranken und Schwestern des Krankenhauses mit Musik, die per Lautsprecher in jedes Krankenzimmer übertragen wurde.
Ende der 1960-er Jahre hatte der Chor einen starken Einbruch.

Unstimmigkeiten, die trotz Aussprache mit dem Dirigenten, dem Pastor und den Sängern nicht bereinigt werden konnten brachten die Chorarbeit fast zum Erliegen. Über Jahre hinweg gab es nur eine Schola und Kinder- und Jugendchöre, die die Gottesdienste mitgestalteten.
Anfang der 1980-er Jahre konnte Pastor Hermann-Josef Klumpen 18 sangesfreudige Frauen für Kirchenmusik begeistern. Jetzt hatte die Pfarre wieder, wie vor 60 Jahren, einen Pastor als Chorleiter und es ging wieder bergauf. Die Einweihung der neuen Orgel am 23. Mai 1981 und die Mitgestaltung der Feierlichkeiten zum 140 jährigen Bestehen des Kirchenchores von Lobberich zeigten, dass Breyell wieder einen leistungsstarken Chor hatte. Ein Höhepunkt der Chorentwicklung wird wohl die Zeit ab 1985 gewesen sein, in der der Chor mit jungen leistungsstarken Chorleitern wie Bertold Botzet oder Hermia Schlichtmann sich weiter entwickelte, die mit Hilfe des Chores ihre Kantorenprüfungen machten. Das Brautamt von Ulrike und Bertold Botzet und eine Einladung im Aachener Dom zu singen waren Sternstunden, die die damaligen Mitglieder des Chores wohl nie vergessen werden.

Nach Hermia Schlichtmann folgten Thorsten Konigorski und Heinz-Peter Küppers, die ebenfalls nach rund 5 jähriger Chorleitertätigkeit in Breyell Aufgaben in anderen Pfarrgemeinden übernahmen.

Ein schönes Beispiel für die Verbundenheit mit dem Breyeller Chor auch nach dem beruflichen Wechsel zeigte Hermia Schlichtmann 1999. Da Thorsten Konigorski bereits im Juli 1999 nach St. Remigius in Viersen gewechselt war und Heinz-Peter Küppers als neuer Chorleiter erst im Oktober 1999 zur Verfügung stand, war der Kirchenchor vorübergehend ohne Chorleiter. Um es dem Chor dennoch zu ermöglichen, eine würdige Abschiedsmesse für den Pfarrer Hermann-Josef Klumpen zu singen, erklärte sich Hermia Schlichtmann spontan bereit, die Proben (einschließlich Probenwochenende) zu übernehmen. So konnte sich der Chor trotz Übergangsproblemen doch noch herzlich bei ihrem langjährigen Pfarrer bedanken, der sich über Jahrzehnte hinweg so vorbildlich für “seinen” Kirchenchor engagiert hatte.

© 2020 – St. Lambertus, Breyell | Administrator Achim Bruns

Nach oben