Informationen im Sterbefall

Bestattungen in unseren Pfarrgemeinden

Wenn in einer Familie ein lieber Angehöriger verstirbt,
tauchen viele Fragen auf.
  • Was ist zu tun?
  • Bekommen wir noch einen Priester?
  • Wie möchten wir die Beerdigung unserer Angehörigen durchführen?
  • Was kann ich alles mit dem Bestatter klären?


Schon frühzeitig sollte mit einem älteren Angehörigen oder einem Schwerkranken über den Empfang der Krankensalbung gesprochen werden.

Man sollte dabei nicht bis „zur letzten Minute” warten – dann kann es oft zu spät sein!

Nach dem Ableben des Angehörigen wenden Sie sich entweder an das Pfarrbüro oder an den von Ihnen gewählten Bestatter, um die Abstimmung wegen des Bestattungstermins vorzunehmen.

Üblicherweise wird in unseren Pfarrgemeinden die Beerdigung in Verbindung mit einer Eucharistiefeier gehalten. Denn in der Eucharistie feiern wir Tod und Auferstehung Jesu Christi und danken Gott in besonderer Weise für unsere Verstorbenen.

  • Für Breyell: Beerdigungen, im Regelfall dienstags bis freitags um 8.30 Uhr ab der Friedhofskapelle; daran schließend Hl. Messe um 9.00 Uhr in St. Lambertus
  • Für Schaag: dienstags und donnerstags jeweils um 10.15 Uhr in der Pfarrkirche St. Anna, die Beerdigung erfolgt nach der Eucharistiefeier
  • Für Leutherheide: Die Uhrzeit für die Exequien und anschließender Bestattung in Leutherheide (in der Regel von dienstags bis freitags) sind individuell abzusprechen, da der Termin mit dem Zelebranten, Küster und Organisten koordiniert werden muss.

Wenn das nicht möglich ist, so findet die Beisetzung im Rahmen einer Wortgottesfeier statt.

Ob bei einem Begräbnisamt „Gebetsandenken/ Totenzettel” ausgegeben werden, liegt im Ermessen der Angehörigen.

Üblicherweise feiern wir in unseren Pfarrgemeinden nach etwa 6 Wochen das „Sechswochenamt“. Bitte vereinbaren Sie diesen Termin rechtzeitig mit dem Pfarrbüro. Wir sind bemüht, bei zeitiger Terminvereinbarung das Sechswochenamt im Pfarrbrief mit aufzunehmen.

Gedenkmessen

In unseren Pfarrgemeinden ist es weiterhin gute Sitte, dass wir an die Verstorbenen in den nächsten 10 Jahren an einem Dienstag, der um den Sterbetag liegt, in der jeweiligen Pfarrkirche bei der Abendmesse gedenken. So bleiben sie im Gedenken der Pfarrgemeinde. Neben den Gedenkmessen, die für die Verstorbenen seitens der Familie gefeiert werden, sind zu den Dienstag-Abendmessen auch immer besonders die Angehörigen eingeladen.

In der Andacht an Allerheiligen wird auch noch einmal in besonderer Weise der im Laufe des letzten Jahres Verstorbenen gedacht. Dabei wird auch noch einmal der Name der Verstorbenen genannt.

Den Termin für das Jahrgedächtnis für die Verstorbenen bitten wir ebenso rechtzeitig im Pfarrbüro zu vereinbaren.

Grabpflege

Immer häufiger kommt es vor, dass Angehörige sich fragen: „Wer wird später mein Grab pflegen? Ich habe entweder keine Angehörigen, die dies tun könnten, oder sie wohnen zu weit weg.”

Aus dieser Not heraus, um „niemandem nach dem Tod zur Last zu fallen” entscheiden sich manche für eine Kremierung, d.h. der Leichnam des lieben Verstorbenen wird dem Feuer übergeben. Dies muss in keinem Falle sein. Denn seit mehreren Jahren hat die Stadt Nettetal zusammen mit den evangelischen und katholischen Pastören aus Nettetal die Möglichkeit einer „teilanonymen Bestattung” geschaffen.

Dabei handelt es sich um eine normale Erdbestattung auf einem vorgesehenen Feld der jeweiligen Friedhöfe. Die

Hinterbliebenen können dann eine genormte Grabplatte mit Namen, Geburts- und Sterbedaten des Angehörigen über der Grablege anbringen lassen. In diesem Bereich übernimmt die Stadt die Pflege der Rasenfläche über dem Grab. So haben Sie einen festen und bekannten Platz, den Sie immer wieder aufsuchen können.

Die Wahl der Bestattungsform kann Ihnen keiner abnehmen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig beim Bestatter Ihrer Wahl über die Möglichkeiten und Gegebenheiten.

Schenken Sie Ihren Angehörigen eine würdige Beisetzung und einen bleibenden Platz in Ihrem Herzen. Bleiben Sie mit ihnen im Gebet verbunden.

Laienunterstützung beim Begräbnisdienst

Zur Unterstützung der kirchlichen und seelsorgerischen Aufgaben sind auch unsere Pfarrgemeinden auf die Mithilfe engagierter Laien angewiesen.
Für die Übernahme des Begräbnisdienstes von Vestorbenen in unseren drei Pfarrgemeinden ist durch den Bischof von Aachen beauftragt worden:

Herr Karl-Heinz Bäumges, Schaag

Es ist schön, dass sich Herr Bäumges bereit erklärt hat, beim Begräbnisdienst mitzuwirken. Der Dienst erfolgt stets nach Rücksprache und mit dem Einverständnis des zuständigen Priesters.

Weitere Infos

Im Rathaus der Stadtverwaltung Nettetal können Sie weitere Informationen erhalten zu den
städtischen und religiösen Friedhöfen innerhalb unseres Stadtgebietes
sowie zu den
Friedhofssatzungen und Friedhofsgebühren.