Aktuelles zum Thema Bestattungen

Ergebnisse der Kirchenvorstandswahlen vom 17. und 18. November 2018
3. November 2018
Unser besonderer Adventskalender 2018
22. November 2018
Aktuelles zum Thema Bestattungen

Hinweise und Empfehlungen bei einem Sterbefall

Hinführung und einleitende Gedanken

"Wert und Würde kommen einem Menschen nicht nur im Leben zu, sondern reichen über den Tod hinaus. Deshalb ist die Bestattungskultur einer Gesellschaft ein Ausdruck von Humanismus und des Umgangs auch mit Lebenden." (Quelle: Deutsche Bischofskonferenz, 2011, S. 5)

"Bei der Begräbnisfeier betet die Kirche nicht nur für die Verstorbenen. ... Sie besprengt seinen Leib mit Weihwasser und erinnert so an die Taufe, durch die der Verstorbene mit Christus und seinen Tod und Auferstehung verbunden ist. ... Sie legt den Leib in das Grab und errichtet über dem Grab das Kreuz, das Zeichen des Erlösers. Damit wird das Grab zum Ort der Hoffnung und zum Zeichen des Glaubens an die Erlösung der Welt und die Auferstehung der Toten." (Quelle: Deutsche Bischofskonferenz, 2011 , S. 6 und 7)

Was ist bei einem Sterbefall zu tun?

Bei einem Sterbefall haben Sie folgende Möglichkeiten:

a) Sie können sich direkt an das Pfarrbüro wenden (Tel. 02153-71460). Sollte das Büro nicht besetzt sein, so teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter mit. Wir rufen schnellstmöglich zurück.

b) Sie können auch einen Bestatter Ihrer Wahl ansprechen, der sich dann mit uns in Verbindung setzt.

Beim direkten Kontakt mit dem Pfarrbüro sind unmittelbar eine Terminabsprache für den Bestattungsablauf und die Liturgie möglich.

Orientierung für die Terminabsprache

Zu unserer Weggemeinschaft gehören zwei Pfarrgemeinden (St. Anna, Schaag und St. Lambertus, Breyell) sowie eine Pfarrvikarie (St. Peter und Paul, Leutherheide).

St. Anna, Schaag: Im Regelfall feiern wir die Begräbnisfeier (Exequien) in St. Anna jeweils dienstags oder donnerstags um 10.15 Uhr. Dabei ist es möglich, Sarg oder Urne während des Gottesdienstes in der Kirche aufzustellen. Nach erfolgter Einsegnung werden Sarg bzw. Urne in einer Prozession zum Grab geleitet. Bei einer Verabschiedung (Einsegnung des Leichnams) erfolgt die Urnenbeisetzung später nach Terminabsprache.
"Die Kirche empfiehlt mit Nachdruck, die Eucharistie und Verabschiedung nach Möglichkeit vor der Kremation und in Anwesenheit des Leichnams zu feiern." (Quelle: Deutsche Bischofskonferenz, 2011, S. 14)

St. Lambertus, Breyell: Im Regelfall sind Beerdigungen dienstags bis freitags möglich. Dabei finden die Verabschiedung bzw. die Beerdigung um 8.30 Uhr ab naheliegender Friedhofshalle Breyell statt. Die Exequien für den Verstorbenen finden dann anschließend in der Pfarrkirche statt. Es kann möglich sein, dass die Eucharistiefeier für einen weiteren Verstorbenen gefeiert wird. Die zweite Beisetzung erfolgt dann nach den Exequien.

St. Peter und Paul, Leutherheide: die Exequien mit Sarg oder Urne finden in der Kapelle St. Peter und Paul, Leutherheide statt. Anschließend erfolgt die Einsegnung, und dann werden Sarg bzw. Urne in einer Prozession zum Grab geleitet. Bei einer Verabschiedung (Einsegnung des Leichnams) erfolgt die Urnenbeisetzung später nach Terminabsprache.

Die Uhrzeit für die Exequien und anschließender Bestattung in Leutherheide (in der Regel von dienstags bis freitags) sind individuell abzusprechen, da der Termin mit dem Zelebranten, Küster und Organisten koordiniert werden muss.

Wichtige Hinweise

Ein Bestattungs- oder Verabschiedungstermin ohne Eucharistiefeier ist auch möglich. Der jeweilige Termin ist dann mit dem Pfarrbüro abzustimmen.

Es empfiehlt sich aber eine Eucharistiefeier: "In jeder Messfeier gedenkt die Kirche ihrer lebenden und verstorbenen Glieder. So ist die Eucharistiefeier Ausdruck der bleibenden Verbundenheit aller Glieder der Kirche, zugleich aber auch die reale Verbindung mit dem ... Geheimnis des Todes und der Auferstehung Christi, und gibt Anteil an seiner Lebenshingabe aus Liebe, dem Opfer der Versöhnung, durch das dem Verstorbenen Gottes Barmherzigkeit und Vergebung aller Schuld zuteil werden soll." (Quelle: Deutsche Bischofskonferenz, 2011, S. 7)

In der Regel erfolgt ein Kondolenzgespräch mit den Angehörigen vor der Beerdigung. Hier können auch Fragen zum Ablauf etc. geklärt und abgestimmt werden.

In den Pfarrgemeinden unserer Weggemeinschaft ist es üblich, dass nach Bekanntwerden des Sterbefalls zeitnah der Tod eines Gemeindemitglieds durch Beläuten und Aushang (bei kirchlicher Bestattung) kundgemacht wird.

Die Termine für Sechswochenamt und Jahrgedächtnis sind durch die Angehörigen bitte direkt in den Pfarrbüros in Breyell bzw. in Schaag anzumelden.

Nettetal, 31. Oktober 2018

Günter Puts, Pfr.
Karl-Heinz Erkens, stellv. Vorsitzender Kirchenvorstand St. Lambertus
Karl-Heinz Lensges, stellv. Vorsitzender Kirchenvorstand St. Anna
Udo Schröder, stellv. Vorsitzender Kirchenvorstand St. Peter und Paul
Rosemarie Kiwitt, Vertreterin Pfarreirat St. Lambertus und St. Peter und Paul
Angelika Reitz-Tophoven, Vertreterin Pfarreirat St. Anna

Literaturverzeichnis
Deutsche Bischofskonferenz (2011). Katholische Bestattungskultur angesichts neuer Herausforderungen Nr. 97. Verband der Diözesen Deutschlands, Körperschaft des öffentlichen Rechts, als Rechtsträger der Deutschen Bischofskonferenz.